Doktorand/in Bioverfahrenstechnik (w/d/m)

Einsatzort: Jena

Stellenausschreibung HKI-01/2020

Am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut - (Leibniz-HKI, www.leibniz-hki.de) erforschen wir die Pathobiologie von Mikroorganismen und untersuchen Targets für die Entwicklung neuer Naturstoff-basierter Wirkstoffe. Die Abteilung Biotechnikum sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für zunächst drei Jahre eine/ n

Doktorand/in Bioverfahrenstechnik (w/d/m)

Forschungsgebiet:

Die Forschergruppe für Überdruck-Prozesse ist Bestandteil der Abteilung Biotechnikum des Leibniz-HKI. Ein Forschungsschwerpunkt dieser Abteilung ist die Prozessentwicklung für unbekannte mikrobielle Systeme, um in diesen neue Wirkstoffe zu entdecken und/oder neu entdeckte Wirkstoffe in ausreichender Menge für weiterführende Studien herzustellen. Ziel der Forschergruppe ist es, das Potential von Überdruck-Reaktoren für die Identifizierung und Produktion neuer Sekundärmetabolite zu erforschen. Dabei werden insbesondere verfahrenstechnisch schwierige Systeme untersucht.

Im Rahmen der Promotion sollen vor allem viskose und/oder stark schäumende Wirkstoff-bildende mikrobielle Systeme untersucht werden, die über einen aeroben Stoffwechsel verfügen und zum Teil der Risikoklasse 2 angehören. Die Promotionsstelle ist in einem sehr internationalen und interdisziplinären Umfeld angesiedelt. Chemiker, Biologen, Informatiker und Ingenieure arbeiten eng zusammen, um neue Wirkstoffe zu entdecken. Das technische Personal des Biotechnikums kann außerdem mittels eines breiten Spektrums an Bioreaktoren (bis 4,3 m³) und Downstream-Equipment die vollständige Prozesskette bis hin zum reinen Produkt abdecken.

Aufgabenspektrum:

  • Prozessentwicklung für mikrobielle Systeme mit Fokus auf der Kultivierung unter Überdruck
  • Analyse und Aufreinigung neuer Wirkstoffe in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und den technischen Mitarbeitern
  • Screening nach optimalen Kultivierungsbedingungen in online überwachten Mikrotiterplatten und Schüttelkolben
  • Verfassen von Präsentationen und Publikationen in englischer Sprache

Anforderungen:

  • Sie besitzen einen Abschluss (Master, Diplom) in Bioverfahrenstechnik, Biotechnologie oder in einer vergleichbaren Richtung
  • Grundkenntnisse im mikrobiologischen Arbeiten sind notwendig
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Bioreaktoren sind erwünscht
  • Sie verfügen über sehr gute Kommunikationsfähigkeiten auf Englisch in Wort und Schrift

Die Promotion erfolgt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Rahmen der strukturierten Doktorandenausbildung in der International Leibniz Research School (ILRS). Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L; E 13; 65 %). Das HKI strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Informationen

Bitte kontaktieren Sie Dr.-Ing. Lars Regestein • +49 (0)3641 532 1279 • career@leibniz-hki.de

Bewerbung

Bitte reichen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, bisherige Arbeiten, Empfehlungsschreiben, Arbeitszeugnisse) bis zum 29.02.2020 über das Bewerbungsportal des HKI ein.