Doktorandenstelle (m/w/d) - Synthetische Biologie/Biophysik/Mikrofluidik/Lipidmembranen

Einsatzort: Erlangen

MPI

  • Festkörperforschung & Materialwissenschaften
  • Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik
  • Immun- und Infektionsbiologie & Medizin
  • Mikrobiologie & Ökologie
  • Struktur- und Zellbiologie

Art der Stelle

Doktorandenstelle (m/w/d) - Synthetische Biologie/Biophysik/Mikrofluidik/Lipidmembranen

Stellenangebot vom 23.06.2020

Die Forschungsgruppe von Dr. Katja Zieske hat eine freie Doktorandenstelle (m/w/d) für das Projekt Biomimetische Systeme und Lipidmembranen

Über uns

Das Max Planck Institut für die Physik (MPL) hat Forschungsschwerpunkte im Bereich optischer Technologien. Neuere Entwicklungen zielen darauf ab den interdisziplinären Forschungsbereich zwischen Physik und Lebenswissenschaften zu stärken und hat zur Gründung des Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin (MPZPM) geführt – ein gemeinschaftliches Projekt des mit der Friedrich Alexander Universität (FAU) und des Universitätskrankenhauses in Erlangen.

Die Gruppe von Dr. Katja Zieske ist eine neue Max Planck Forschungsgruppe am MPL. Aktuell stellen wir ein interdisziplinäres und kollaboratives Forschungsteam zusammen, mit Projekten in den Bereichen Biophysik, synthetische Biologie und Bioengineering.

Wir erforschen aktive biologische Materialien, einschließlich biomimetischer Kompartimente aus Lipidmembranen und minimaler Gewebesysteme. Wir erforschen, wie biologische Muster, grundlegende zelluläre Funktionen und multizelluläre Organisation aus dem Zusammenspiel von kleineren biologischen Bausteinen entstehen. Des Weiteren sind wir an biotechnologischen Herangehensweisen interessiert, um diese Prozesse gezielt zu steuern und systematisch zu analysieren.

Unsere Gruppe hat Zugang zu einer hochmodernen Reinraumfacility für Mikrofluidik und Nanostrukturfabrikation und zu verschiedenen Mikroskopen (in-house oder am Optischen Imaging Center (OICE)). Ein biochemisches Labor und Equipment für rekombinante Proteinaufreinigung ermöglicht uns Proteine für mikroskopische und mikrofluidische Analysen zu designen und zu isolieren.

Zieske Forschungsgruppe: https://mpl.mpg.de/research-at-mpl/independent-research-groups/zieske-research-group/

MPL: https://mpl.mpg.de/

MPZPM: https://www.mpzpm.de/

OICE: http://www.oice.uni-erlangen.de/

Tätigkeitsbeschreibung

Wir suchen nach einem kreativen und hochmotivierten Teammitglied für die Besetzung einer Doktorandenstelle. Der erfolgreiche Bewerber wird an einem interdisziplinärem Forschungsprojekt arbeiten und biomimetische Systeme mit lichtschaltbaren Eigenschaften untersuchen. Hierfür kann der Doktorand ein vielfältiges Set an Techniken nutzen, z.B. Lipid-Modelmembranen, mikrofluidische Technologien, Rekombinante Proteine, Optogenetik und fortgeschrittenen Fluoreszenzmikroskopische Techniken.

Beim Einarbeiten in neue Techniken finden Sie Unterstützung bei Teammitglieder der Forschungsgruppe und Facility-Mitarbeitern. Dem erfolgreichen Bewerber wird die Möglichkeit geboten Experimente zu designen, durchzuführen und Forschungsresultate im Rahmen vom wissenschaftlichen Meetings vorzustellen.

Qualifikation der Bewerberin/des Bewerbers

Der erfolgreiche Bewerber sollte bis zur Aufnahme der Doktorandenstelle einen Master- oder Diplomabschluss (oder vergleichbarer Abschluss) besitzen. Der Bewerber sollte einen fachlichen Hintergrund im Bereich (Bio)physik, Biologie, Bioengineering, Biochemie oder in einem verwandten Gebiet haben. Wir suchen nach einem kreativem Teammitglied mit starkem Interesse an interdisziplinärer Forschung. Wir suchen bevorzugt nach Kandidaten mit vorhergehender Erfahrung in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Fluoreszenzmikroskopie, Lipidmembranen, Mikrosfabrikation/Mikrofluidik, Techniken der synthetischen Biologie, Imageanalyse. Das Datum des Arbeitsstartes ist flexibel, sollte aber vor dem 15. November liegen.

Interesse an unserer Gruppe?

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung einschließlich Anschreiben (mit Hintergrund und Motivation für die Bewerbung), Lebenslauf, akademische Zeugnisse/Noten und Emailadresse von möglichen Gutachtern an . Die Bewerbung sollte auf Englisch geschrieben werden.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind und fordert daher insbesondere Frauen dazu auf, sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.