Laborassistent (m/w/d) zur Elternzeitvertretung

Einsatzort: Frankfurt am Main

MPI

  • Kulturwissenschaften
  • Sozialwissenschaften
  • Kognitionsforschung
  • Sprachwissenschaften

Art der Stelle

Laborassistent (m/w/d) zur Elternzeitvertretung

Stellenangebot vom 08.01.2021

Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main erforscht die kognitiven, affektiven, neuronalen und soziokulturellen Grundlagen ästhetischer Wahrnehmungen und Urteile. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Laborassistenten (m/w/d) zur Elternzeitvertretung in Teilzeit (30 Std/Woche) für unser experimentalphysiologisches Labor.

Ihr Aufgabengebiet:    

  • Unterstützung der Wissenschaftler bei der Planung und Durchführung von physiologischen und Verhaltensexperimenten zu Fragestellungen der empirischen Ästhetik
  • Vorbereitung und Durchführung von EEG-Messungen
  • Dokumentation der Versuche und Sichern der erhobenen Messdaten
  • Rekrutieren, Kontaktieren und Anleiten von Versuchspersonen vor und während der Studien
  • Koordination und Pflege der internen Forschungsdatenbank
  • Allgemeine Labororganisation (z.B. Laborbestellungen)

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Psychologie, Biologie, Pädagogik (Bachelor) oder vergleichbare Qualifikation (z.B. Psychologisch-technische/r Assistent/in)
  • Möglichst Erfahrung in der Durchführung von psychologischen Experimenten oder Studien
  • Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office) und keine Berührungsängste im Umgang mit neuer Software
  • Selbstständige Arbeitsweise 
  • Interesse an psychologischen und neurowissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden
  • Organisatorisches Talent, soziale Kompetenz und Kommunikationsstärke
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

  • Ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem führenden Forschungsinstitut an der Schnittstelle von Kunst, Geistes- und Naturwissenschaften
  • Die Vergütung erfolgt abhängig von Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD)
  • Zusätzliche Altersversorgung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Möglichkeit zur regelmäßigen Fachaustausch sowie gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns sein sehr wichtiges Anliegen, u.a. haben wir ein Baby- und ein Kinderzimmer im Institut eingerichtet 


Die Stelle ist auf 12 Monate befristet.
Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ebenso haben wir uns zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Wir freuen uns deshalb über Bewerbungen jeden Hintergrunds.

Ihre Bewerbung:

Ihre schriftliche Bewerbung inklusive Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und ggf. weiterer Unterlagen richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form in einer zusammenhängenden PDF-Datei bis zum 08.02.2021 an: