Masterarbeit in Molekularbiologie (m/w/d)

Einsatzort: Magdeburg

MPI

Art der Stelle

Masterarbeit in Molekularbiologie (m/w/d)

Stellenangebot vom 28.11.2019

Die Arbeitsgruppe Bioprozesstechnik am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme bietet im Rahmen einer praktischen Masterarbeit folgendes Thema an:
„Untersuchung der Influenza A und Gelbfieber Virus Replikation auf der Einzelzellebene“

Das klassische Verfahren zur Herstellung von Impfstoffen basiert auf der Verwendung von befruchteten Hühnereiern, was jedoch eine Reihe von Nachteilen mit sich bringt. Aus diesem Grund werden für die Impfstoffproduktion vermehrt Zellkultursysteme eingesetzt.

Neben der Prozessentwicklung hat die Optimierung der kleinsten Produktionseinheit, der einzelnen infizierten Zellen, ein enormes Potential, um Produktausbeuten zu steigern. Im Rahmen der Diplom-/ Masterarbeit sollen Aspekte der Influenza A Virus und Gelbfieber Replikation mit Hilfe der Einzelzellanalytik untersucht werden.

Im Laufe der Masterarbeit kann ein breites Methodenspektrum erlernt werden (Zellkultur, virologische Arbeitsmethoden, quantitative PCR und Durchflusszytometrie). Weiterhin beinhaltet die Masterarbeit die Unterstützung und Entwicklung verschiedener Assays für die Einzelzellanalytik.

Weitere Details zum Projekt sind auf der Homepage zu finden.

Die Masterarbeit kann ab sofort begonnen werden.

Anforderungen

Die Ausschreibung richtet sich an Studentinnen/Studenten der Biotechnologie, Biosystemtechnik, Biochemie, Biologie oder verwandter Fachrichtungen, wobei Kenntnisse in den Bereichen Zellkulturtechnik, Molekularbiologie und Virologie wünschenswert sind.

Erwartet werden ebenfalls eine ausgeprägte Teamfähigkeit, Eigeninitiative und selbständiges Arbeiten sowie die Fähigkeit, das Projekt und seine Ergebnisse in einem internationalen Umfeld auf Englisch zu präsentieren.

Ihre Bewerbung

Interessenten schicken ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und ggf. Arbeitszeugnisse oder Referenzschreiben) bitte ausschließlich per Email an:
Dipl.-Ing. Sascha Y. Kupke

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.