Mitarbeiter(in) im Bereich Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (m/w/d)

Einsatzort: Berlin

Wir sind das Public-Health-Institut für Deutschland. Unser Ziel ist es, die Bevölkerung vor Krankheiten zu schützen und ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Daran arbeiten und forschen im Robert Koch-Institut jeden Tag gemeinsam 1.300 Menschen aus 90 verschiedenen Berufen und mehr als 50 Nationen.

Wir suchen im Fachgebiet 14 Angewandte Infektions- und Krankenhaushygiene in der Abteilung 1 Infektionskrankheiten ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n

Mitarbeiter(in) im Bereich Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (m/w/d) (105/20)

(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 11 TVöD). Die Position ist unbefristet zu besetzen. Der Arbeitsplatz befindet sich in Berlin-Mitte (Wedding)

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Beratung des öffentlichen Gesundheitsdiensts (ÖGD) und der Fachöffentlichkeit in Fragen der Umsetzung von Maßnahmen zur Krankenhaushygiene und Infektionsprävention
  • Mitarbeit bei der Durchführung von Studien zur Erhebung des Umsetzungsgrads von Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) und zum Erkennen von Hemmnissen
  • Mitarbeit bei der Literaturrecherche und -auswertung, Erstellung von Publikationen und Berichten
  • Mitarbeit bei der Erstellung und Durchführung von Vorträgen und Fortbildungsveranstaltungen für den ÖGD und die Fachöffentlichkeit
  • Unterstützung des wissenschaftlichen Sekretariats der KRINKO

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium der Pflegewissenschaften, Gesundheitsprävention und -förderung, Umwelt- und Hygienetechnik, Hygienemanagement, Public Health oder eines naturwissenschaftlichen Faches mit Bezug zur Infektionsprävention und Krankenhaushygiene
  • Abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und Krankheitspfleger/-in oder vergleichbare Ausbildung im medizinisch-pflegerischem Bereich ist von Vorteil
  • Zusatzausbildung als Hygienefachkraft oder vergleichbare Weiterbildung ist von Vorteil
  • Nachgewiesene Erfahrungen in Tätigkeiten im Gesundheitswesen mit Bezug zu Infektionsprävention sind von Vorteil
  • Solide EDV-Kenntnisse der Standardanwendungen (MS-Office Paket)
  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau): Deutsch C2 (exzellente Kenntnisse); Englisch mindestens B1 (Mittelstufe)

Sie strukturieren Ihre Arbeit sinnvoll und behalten den Überblick über die eigenen Aufgaben. Sie arbeiten selbstständig und beschaffen sich die zur Bearbeitung einer Aufgabe nötigen Informationen. Auf neue Aufgaben/Veränderungen im Arbeitsumfeld können Sie sich flexibel einstellen und handeln auch bei wechselnden Situationen überlegt und sicher. Ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksweise ist adressatenorientiert; komplexe Sachverhalte stellen Sie übersichtlich und anschaulich dar. Mit verschiedenen Meinungen setzen Sie sich konstruktiv auseinander. Sie unterstützen Teammitglieder und bieten bei Bedarf Hilfe an.

Unser Angebot

  • Flexible Arbeitszeiten und verschiedene Teilzeitmodelle
  • 30 Urlaubstage im Jahr
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Umfangreiche Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Kita "RoKo-Kids" und Familienservice
  • Gelebte Diversität und Inklusion

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Bundesministerium für Gesundheit kann im Rahmen seiner aufsichtsrechtlichen Befugnisse im Einzelfall Einblick in Ihre Bewerbungsunterlagen nehmen. Ihre Daten werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Online Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte bewerben Sie sich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt mit Bezug auf die T5 JobBörse und der StellenID 624236 / Kennziffer 105/20 bis zum 6.12.2020.

Ihre Fragen zum Arbeitsplatz richten Sie bitte an:

Prof. Dr. Mardjan Arvand

Ihre Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an:

Sabine Dulisch