Physiker*in, Ingenieur*in Luft und Raumfahrtechnik als Projektingenieur*in (m/w/d)

Einsatzort: Heidelberg

MPI

Art der Stelle

Physiker*in, Ingenieur*in Luft und Raumfahrtechnik als Projektingenieur*in (m/w/d)

Stellenangebot vom 20.12.2019

Das Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) ist mit rund 300 Mitarbeitern eines der weltweit führenden astrophysikalischen Forschungsinstitute und ist an der Entwicklung anspruchsvoller Instrumentierung für die Weltraummission WFIRST der Amerikanischen Weltraumagentur NASA beteiligt.  Ziel ist der Bau eines koronographischen Instruments für die Beobachtung von extrasolaren Planeten, bei dem das MPIA eng mit dem Jet Propulsion Laboratory JPL der NASA zusammenarbeitet. Für diese Aufgabe sucht das MPIA zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Physiker*in, Ingenieur*in Luft- und Raumfahrttechnik als Projektingenieur*in (m/w/d).

Ihre Aufgaben

Im Mittelpunkt der Tätigkeit stehen die mechanische und elektrische Auslegung, die Integration und die Verifikation von hochgenauen opto-mechanischen Verstelleinheiten für die besonderen Umgebungsbedingungen des Weltraums. Die Arbeiten umfassen auch die opto-mechanische Auslegung des für die Verifikation benötigten „ground support equipment“ sowie die Definition und Begleitung der Integrations- und Testaktivitäten am Institut. Weitere Aufgaben sind die Erstellung und Pflege von Projektdokumentation, die technische Koordination mit Unterauftragnehmern und JPL, sowie die Vorbereitung von Projektbesprechungen und Reviews im In- und Ausland. Der Bewerber wird dabei eng mit einem Projektteam am Institut zusammenarbeiten.

Ihr Profil

Grundlegende Qualifikation für die Stelle ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/ Masterebene) der Luft- und Raumfahrttechnik, Physik oder Ingenieurtechnik mit Bezug zur Raumfahrttechnik. Eine mehrjährige Berufserfahrung in der Entwicklung von Raumfahrtprojekten sollte vorhanden sein. Die Mitarbeit in einem internationalen Projektteam setzt ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit und Kommunikation voraus. Ein sicheres Auftreten und eine selbstständige zielgerichtete Arbeitsweise sind wichtig für die erfolgreiche Durchführung der Tätigkeit. Die Zusammenarbeit mit Unterauftragsnehmern setzt die Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen voraus.

Wir bieten

Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bis  Entgeltgruppe 14. Sozialleistungen werden in Anlehnung an die Regelungen im Öffentlichen Dienst gewährt. Die Stelle ist projektbedingt auf einen Zeitraum von 3 Jahren befristet, eine Verlängerung in verwandten (auch wissenschaftlich orientierten) Projekten wird angestrebt.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.  Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine familienfreundliche Gestaltung der Arbeitszeit und unterstützen bei der Suche nach geeigneten Kinderbetreuungseinrichtungen.

Ihre Bewerbung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Onlinebewerbung. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31.01.2020 ausschließlich online über folgenden Link Online Bewerbung

Weitere Informationen über das MPIA finden Sie unter www.mpia.de

Auskünfte erhalten Sie
von Herrn Dr. Oliver Krause (zu aufgabenspezifischen Fragen), Tel.: +49.6221.528 352, ,
von Frau Ingrid Apfel (für den Bereich Personal), Tel.: +49.6221.528 283, .