Softwareentwickler*in (mit Projektmanagementaufgaben)

Einsatzort: Bonn

MPI

  • Astronomie & Astrophysik

Art der Stelle

Softwareentwickler*in (mit Projektmanagementaufgaben)

Stellenangebot vom 10.07.2020

Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) ist ein Forschungsinstitut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.. Als innovative Forschungseinrichtung mit zahlreichen Kooperationen im Ausland führen wir Grundlagenforschung im Bereich der Astronomie durch. In Bad Münstereifel-Effelsberg betreiben wir eines der größten vollbeweglichen Radioteleskope der Welt. Des Weiteren unterhalten wir astronomische Empfangssysteme an weltweit verteilten Standorten.

Für das Projekt „VAMPIRA“ (Verwaltung, Auswertung und Modellierung von Provenienz Informationen aus Rechenintensiven Wissenschaftlichen Arbeitsabläufen) suchen wir im Bereich "Computation and Astronomical Applications" eine/n Softwareentwickler*in (mit Projektmanagementaufgaben).

Das Projekt hat die Konzeption/Entwicklung eines automatisierten Analysesystems zum Ziel. Es soll die Datenherkunft erfassen und damit reproduzierbare Arbeitsabläufe für datenintensive Analysen in der Radioastronomie und verwandten Bereichen ermöglichen. VAMPIRA wird in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Datenwissenschaften des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jena durchgeführt.

Ihre Aufgaben

  • Sie werden für die Entwicklung von Software und Methoden verantwortlich sein und astronomische Pipelines im Zeit- und Bildbereich anwenden, um die VAMPIRA-Software zu testen.
  • Es wird erwartet, dass Sie in der astronomischen Community und verwandten Wissenschaftsbereichen das Projekt vorstellen und neue Kooperationen aufbauen.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, ein eigenes Forschungsprogramm zu entwickeln. Sie werden mit Mitgliedern der Gruppen "Radioastronomische Fundamentalphysik" und "Digitale Signalverarbeitung" des MPIfR sowie mit Mitgliedern der Gruppe "Datenmanagementtechnologien" am Institut für Datenwissenschaften der DLR zusammenarbeiten.
  • Der/die Programmierer*in übernimmt Projektmanagementaufgaben und soll sehr eng mit beiden am Projekt beteiligten Instituten zusammenarbeiten. Arbeitsort ist am Institut für Datenwissenschaften des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Jena.

Ihr Profil

  • Einen Universitätsabschluss in Informatik, Astronomie, Physik oder einem eng verwandten Fachgebiet; bevorzugt werden Kandidaten mit einem Doktortitel.
  • Fundierte Kenntnisse einer objektorientierten Programmiersprache (z.B. Java, C#, C++, Python);
  • Fundierte Kenntnisse der Datenbanksysteme (vorzugsweise z.B. Neo4j, ArangoDB oder Triple-Stores und Abfragesprachen wie SQL, Cypher, SPARQL);
  • Kenntnisse über semantische Modellierung, Datenerfassung und Kalibrierungsmethoden in der Radioastronomie wären von Vorteil
  • Erfahrung im Projektmanagement wäre von Vorteil
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Sehr gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten
  • Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen im In- und Ausland
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift: die Dokumentation und Berichterstattung erfolgt in deutscher und englischer Sprache. Die vollständige Beherrschung einer dieser Sprachen wird als Pflicht, die Beherrschung beider wird als Vorteil angesehen

Unser Angebot

  • Die Vollzeitstelle ist sofort verfügbar. Die Stelle ist befristet auf zwei Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung um ein Jahr.
  • Die Vergütung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).
  • Eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Ein vergünstigtes Job-Ticket für den ÖPNV

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

richten Sie bitten an diesen Link. Die Bewerbungsfrist ist offen, bis die Stelle besetzt ist. Die Begutachtung der Bewerbungen erfolgt ab dem 15. August 2020.
Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Dr. Hans-Rainer Klöckner per gerne zur Verfügung.

Max-Planck-Institut für Radioastronomie
Personalverwaltung
Auf dem Hügel 69
53121 Bonn