Technisch*e Angestellte*n (w/div/m) Zellbiologie / Zellkultur

Einsatzort: Jena

Am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut - (Leibniz-HKI, www.leibniz-hki.de) erforschen wir die Pathobiologie von Mikroorganismen und untersuchen Targets für die Entwicklung neuer Naturstoff-basierter Wirkstoffe. Die Transfergruppe Antiinfektiva sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Technisch*e Angestellte*n (w/div/m) Zellbiologie / Zellkultur

Die Position ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Die Transfergruppe Antiiinfektiva untersucht neue Wirkstoffe gegen vielversprechende Zielstrukturen infektionsrelevanter Erreger. Das Leibniz-HKI ist in der "Wissenschaftsstadt" Jena am Beutenberg-Campus beheimatet und Teil des Exzellenzclusters "Balance of the Microverse".

Jena bietet als wirtschaftliches Zentrum Thüringens ein attraktives Umfeld im "Grünen Herzen" Deutschlands mit umfangreichen Freizeit- und Kulturangeboten sowie beruflichen Perspektiven.

Was Sie erwartet:

  • Sie erarbeiten gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Personal Methoden für die Routineanalyse neuer Wirkstoffe mittels zellbiologischer In-vitro-Assays
  • Die Charakterisierung von Wirkstoffkandidaten hinsichtlich physiologischer Eigenschaften (z.B. Zytotoxizität, Permeabilität), einschließlich Kultivierung von Säugetierzellen sowie Bestimmung von Zellvitalität und -morphologie mittels Mikroskopie gehören zu Ihrem Arbeitsspektrum
  • Methoden für die In-vitro-Charakterisierung setzen Sie gemäß etablierter SOPs um und beteiligen sich an der Etablierung neuer Assays und SOPs
  • Sie organisieren selbständig die Beschaffung, Lagerung und Kultur verschiedener Zelllinien (Umgang mit Datenbanken und Einstufungen hinsichtlich biologischer Risikogruppen) und bringen sich bei der Assay-Entwicklung, Qualitätskontrolle sowie Wartung von Sicherheitswerkbänken, Inkubatoren o.ä. ein
  • Die Auswertung der Daten bereiten Sie in Absprache mit dem wissenschaftlichen Personal vor und dokumentieren alle Tätigkeiten elektronisch

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Biologielaborant*in, Biologisch-Technische*r Assistent*in oder einen Bachelor-Abschluss in Biologie oder einem ähnlichen Studiengang mit Fokus auf Kultivierung von Säugetierzellen
  • Sie besitzen umfassende Kenntnisse und mindestens 1 Jahr praktische Erfahrung im selbständigen Kultivieren, Transfizieren und Mikroskopieren adhärenter und Suspensionszelllinien sowie idealerweise Primärzellen. Idealerweise haben Sie bereits biologische Assays wie Zytotoxizitäts-Assays, Permeabilitäts-Assays o.ä. eigenständig durchgeführt, ausgewertet und weiterentwickelt bzw. an verschiedene wissenschaftliche Fragestellungen angepasst
  • Sie besitzen ein großes persönliches Interesse an biologischen Vorgängen auf molekularer Ebene, die in Säugetierzellen als Antwort auf externe Stimuli ablaufen und wie diese mikroskopisch visualisiert werden können
  • Darüber hinaus bringen Sie technisches Interesse für Laborgeräte wie Mikroskope, Fluoreszenz/Lumineszenz-Reader, Liquid-Handling-Systeme o.ä. mit, die in Automatisierungsprozesse integriert werden können
  • Berufserfahrung auf dem Gebiet der Molekular- und Zellbiologie, insbesondere im eigenständigen Planen und Durchführen gentechnischen Engineerings von Säugetier- oder Insektenzellen sowie mit Fluoreszenzmikroskopie, ist wünschenswert
  • Eine teamorientierte, gründliche und organisierte Arbeitsweise sowie gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse zeichnen Ihr Profil aus

Was wir bieten:

  • Eine praxisorientierte und abwechslungsreiche Position mit hervorragenden Zukunftsperspektiven in einem engagierten und innovationsorientierten Team
  • Eine moderne Infrastruktur für molekular- und zellbiologische Arbeiten mit der Möglichkeit zur Weiterbildung hinsichtlich komplexer 3D-Zell- und Gewebekulturmodelle
  • Eine Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L, Vollzeit) sowie umfangreiche Qualifizierungsmöglichkeiten

Das Leibniz-HKI strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Informationen:

Dr. Florian Kloß | +493641 532 1356 | career@leibniz-hki.de

Bewerbung:

Bitte reichen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, bisherige Arbeiten, Empfehlungsschreiben, Arbeitszeugnisse) über das Bewerbungsportal des Leibniz-HKI ein. Die Ausschreibung endet am 31.10.2022.