Technische Assistenz - Tiefensequenzierung (BTA/CTA/MTA) (m/w/d)

Einsatzort: Freiburg

MPI

Art der Stelle

Technische Assistenz - Tiefensequenzierung (BTA/CTA/MTA) (m/w/d)

Stellenangebot vom 17.12.2019

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Technische Assistenz (BTA/CTA/MTA) (m/w/d).

Die Einheit für Tiefensequenzierungen am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik in Freiburg sucht zum sofortigen Eintritt eine Technische Assistenz. Das Labor gehört zur wissenschaftlichen Infrastruktur des Instituts und unterstützt Forschungsgruppen des Instituts sowie externe Kollaborationspartner bei der Durchführung technisch anspruchsvoller DNA und RNA Analysen. Das Labor greift dabei auf modernste Technik zurück und unterhält neben Hochdurchsatz-Sequenziergeräten (NovaSeq6000, Nanopore Technik) verschiedene Pipettierroboter zur automatischen Probenvorbereitung.

Die Stelle ist zunächst für zwei Jahre zu besetzen. Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Unser Institut erforscht die molekularen Grundlagen der Immunantwort und Themen der Entwicklungsbiologie, wie die Herkunft und Differenzierung der Immunzellen sowie die Entwicklung des Wirbeltierembryos. Ein weiterer Schwerpunkt des Instituts ist die Epigenetik. Dieser Bereich befasst sich mit  vererbbaren Merkmalen, die nicht durch Veränderung der DNA-Sequenz bedingt sind.

Ihre Aufgaben

Zu Ihren Aufgaben gehören die optimale Probenvorbereitung für verschiedenste Tiefensequenzierungsprojekte, sowie die selbstständige Bedienung und Instandhaltung unserer Pipettierroboter und Sequenziergeräte. Weiterhin werden Sie bei der Entwicklung und Automatisierung von Prozessschritten mitarbeiten.

Ihr Profil

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Technische Assistenz oder vergleichbare Qualifikationen
  • mindestens zwei Jahre praktische Erfahrung in gängigen molekularbiologischen Methoden; gutes zellbiologisches Verständnis
  • Erfahrung bei der Herstellung von Sequenzbibliotheken sowie im Umgang mit Pipettierrobotern und Sequenziergeräten sind sehr vorteilhalft
  • Erfahrung im Labormanagement und mit Bestimmungen der Laborsicherheit
  • Gute Englischkenntnisse

Wir suchen einen hochmotivierten Teamplayer mit ausgeprägten Kommunikationsfähigkeiten und dem Wunsch, in einem technisch orientierten, sich schnell entwickelnden, modernen Labor zu arbeiten. Der erfolgreiche Bewerber verfügt über ein fundiertes Verständnis der molekularbiologischen Techniken und die Fähigkeit, qualitativ hochwertige Analysen verantwortungsvoll und unabhängig durchzuführen. Frühere Erfahrungen in der Tiefensequenzierung und Genomik werden als Pluspunkte angesehen.

Wir bieten

Wir bieten die Möglichkeit an innovativen, technisch anspruchsvollen Projekten zu arbeiten, in einem modern ausgestatteten, sich kontinuierlich entwickelnden Technologielabor. In unserem internationalen Arbeitsumfeld finden Sie hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten, freundliches Arbeitsklima sowie familienfreundliche Arbeitszeiten. Die Bezahlung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation nach TVöD. Die Sozialleistungen entsprechen denen des öffentlichen Dienstes.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Die MPG will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrundes. Dem Institut ist eine Kindertagesstätte angegliedert.

Bewerbungsfrist

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte bewerben Sie sich bis zum 04.02.2020  mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und der Kontakt-Email-Adresse einer Referenz)  über unser
Online-Bewerberportal und geben an, mit welchem Arbeitsumfang Sie arbeiten können.

Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik
Stübeweg 51
79108 Freiburg