Stay at home: Tipps für das Arbeiten im Home-Office

Das Home-Office ist ein beliebtes Arbeitsmodell, welches von immer mehr Unternehmen in Deutschland angeboten wird. Ob an vereinzelten Tagen im Monat oder mehreren Wochen am Stück, zum Beispiel während der Corona Pandemie – die Arbeit von zu Hause bietet den Arbeitnehmern mehr Zeit für Ihre Work-Life Balance. Damit die eingesparte Fahrtzeit zur Arbeit nicht automatisch dazu führt mehr zu arbeiten, sind nachfolgend ein paar Tipps zusammengetragen.

Vorbereitung

1# Der heimische Arbeitsplatz
Richten Sie sich einen festen Arbeitsplatz ein. Achten Sie auf ergonomischen Komfort und gute Beleuchtung. Von Sofa oder Bett sei an dieser Stelle abgeraten. Wenn möglich sollte der Arbeitsplatz so separiert sein, dass er in Ihrer Freizeit nicht ins Auge sticht und Sie tatsächlich auch abschalten können.

Während des Home-Office

2# Die Kleidung
Der Schlafanzug mag durchaus bequem sein, doch hilft er Ihnen nicht eine Struktur ins Home-Office zu bringen. Gerade diese ist bei mehrwöchiger Heimarbeit unabdingbar. Bringen Sie sich also in den Arbeitsmodus, in dem Sie zumindest ein Oberteil aus Ihrem Büroalltag anziehen. Nicht zuletzt, um bei unangekündigten Videokonferenzen ein professionelles Auftreten zu gewährleisten.

3# Familie & Co.
Kommunizieren Sie Ihre geplanten Arbeitszeiten mit Ihrem Partner, den Mitbewohnern und Kindern. Bei zeitgleicher Arbeit zu Hause vereinbaren Sie am besten gemeinsame Regeln, damit jeder ungestört arbeiten kann (z.B. telefonieren nur mit Headset).

4# Der Einstieg
Sie starten jeden Morgen erstmal mit einer Tasse Kaffee? Vor der Arbeit duschen Sie für gewöhnlich kalt oder gehen eine Runde joggen? Brechen Sie jetzt nicht mit Ihren Gewohnheiten nur weil Sie von daheim aus arbeiten. Behalten Sie Ihre morgendlichen Rituale zur Vorbereitung auf die Arbeit bei.

5# Ziele stecken
Um eine feste (Arbeits)routine zu entwickeln, gehört auch das Festlegen von Zielen. Was ist Ihr Wochenziel und welche Tagesziele und einzelne Schritte ergeben sich daraus?

6# In Kontakt bleiben
In Ihrer Ein-Zimmer-Wohnung fühlen Sie sich immer mehr als Einzelkämpfer? Nutzen Sie Messengers, Videochatprogramme & Co. um sich mit Ihrem Team auszutauschen und ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Darüber hinaus: Greifen Sie ruhig öfters mal zum Hörer anstatt eine (unpersönliche) E-Mail zu schicken.

Yoga im Home Office

7# Regelmäßige Bewegungspausen
Permanentes Sitzen ist ungesund. Stehen Sie mindestens nach zwei Stunden sitzen auf und strecken Ihren Körper. Noch besser wäre ein kleiner Spaziergang oder eine kleine Sport-/ Yoga-Einheit. Sorgen Sie außerdem für genügend Frischluft und verbringen Sie Ihre Mittagspause nicht am PC, damit die Augen geschont werden und die anschließende Konzentration sich verbessert.

8#Einhaltung der gesetzlichen Arbeitszeiten
Übernehmen Sie sich nicht und achten Sie auf genügend Ruhepausen.

9# Datenschutz
Achten Sie darauf, dass Ihre Arbeitsgeräte und –mittel nicht frei zugänglich sind und vertrauliche Daten nicht von Ihren Mitbewohnern etc. einzusehen sind.

Nach dem Home-Office

10# Rückblick
Resümieren Sie Ihre Zeit im Home-Office und ziehen Sie Rückschlüsse für das nächste Mal. Was lief gut, was weniger? An welchen technischen Mitteln hat es gehapert? Wie hat der Austausch mit dem Team und Ihren Vorgesetzten funktioniert? Welche Aufgaben ließen sich nicht von zu Hause aus bewerkstelligen? Welche Vorbereitung benötigen Sie für das nächste Mal? …